EZB stellt Endfassung ihres Non-Performing-Loans-Leitfadens vor

Die Europäische Zentralbank veröffentlichte jetzt die endgültige Version ihres Leitfadens für Banken zum Umgang mit notleidenden Krediten. Dieser finalen Fassung, die „Maßnahmen, Verfahren und Best Practices für Banken zum Umgang mit NPL beschreibt“ und von den Banken die Umsetzung „realistischer wie ehrgeiziger Strategien zum NPL-Abbau“ fordert, waren im vergangenen Herbst Konsultationen vorangegangen, bei denen die Öffentlichkeit aufgerufen war, Kommentare zum Leitfaden-Entwurf abzugeben.

Das erhaltene Feedback wurde in den Entwurf eingearbeitet und steht nun zur öffentlichen Verfügung. Eine wichtige Rolle im NPL-Leitfaden der EZB, der als „Grundlage für einen fortwährenden Dialog zwischen Aufsicht und Banken“ dienen soll, spielen dabei die Entwicklung und Implementierung von Strategien, die den EU-Banken dabei helfen sollen, ihre hohen Bestände an notleidenden Krediten effizient abzubauen.

Identifikation mittel- und langfristige Strategieoptionen zum NPL-Abbau
Dass der Abbau hoher Non-performing-Loans-Portfolios eine der drängendsten Aufgaben für die Banken des Euro-Raums darstellt, lässt sich alleine an der Tatsache festhalten, dass die großen Kreditinstitute zum Ende des dritten Quartals 2016 NPL-Bestände in Höhe von 921 Milliarden Euro aufwiesen. Auch mit Hinblick auf diesen gigantischen Berg an faulen Krediten in den Bilanzen der Banken soll der NPL-Leitfaden der Euro-Währungshüter zur Festlegung „strategischer Ziele für den termingebundenen Abbau von NPL über einen realistischen aber hinreichend ehrgeizigen Zeithorizont“ beitragen.

Als einen der ersten Schritte definiert die EZB dabei die Festlegung und Durchführung einer
geeigneten NPL-Strategie, die u.a. daraus bestehen soll, interne Kapazitäten zur effektiven Steuerung, d.h. Maximierung von Erlösen und zum NPL-Abbau in einem festgelegten Zeitraum zu definieren. Zudem sollen Banken Strategien festlegen, die „wenigstens termingebundene quantitative NPL-Ziele enthalten, die durch einen entsprechenden, umfassenden Implementierungsplan ergänzt werden“. Basis dieser Strategien sollen dabei die Selbsteinschätzung der Banken wie auch eine Analyse der Umsetzungsoptionen bilden.

Der beste Ansatz ist die Umsetzung
Sind Strategien und Möglichkeiten entsprechender Umsetzungen definiert, sollen Banken den aktiven Abbau ihrer NPL-Portfolios in Angriff nehmen und zwar „entweder durch Verkäufe und/oder durch Abschreibung von wertberichtigten NPL-Risikopositionen, die als uneinbringlich erachtet werden“. Zudem fordert die EZB die Banken dazu auf, NPL-Strategien zu entwerfen und zu implementieren, die aus vielen Optionen bestehen, verschiedene Portfolios oder Segmente berücksichtigen und sicherstellen, dass auch mittel- und langfristige Veränderungen wie beispielsweise die Nachfrage der Anleger, bei der Festlegung der NPL-Strategie berücksichtigt oder gar antizipiert werden. Dazu gehört „die Notwendigkeit zur Verbesserung der Datenqualität von NPL-Risikopositionen, um für künftige Transaktionen mit Anlegern gerüstet zu sein“.

Debitos als Best-Practice für effizienten NPL-Abbau
Der EZB-Leitfaden ist ein ambitionierter Drahtseilakt zwischen Aufsichts- und Absichtserklärung. Zwar formuliert die Europäische Zentralbank keine quantitativen Zielwerte für den NPL-Abbau, stellt jedoch unmissverständlich klar, dass sie eine im Zweifelsfall vollumfängliche Anwendung der beschriebenen Maßnahmen fordert. Manchem mag es dann eher wie eine Drohung als wie ein Angebot klingen, wenn die EZB ankündigt, dass sie „die Banken so eng, wie es angesichts der Größe des NPL-Portfolios und des Ausmaßes der NPL-Problematik der jeweiligen Bank geboten ist“, begleitet.

Höchste Zeit also, dass Banken gerader angesichts des NPL-Leitfadens das Heft des Handelns wieder in eigene Hände nehmen. Der schnelle und aufsichtskonforme Verkauf von Non-performing-Loans-Portfolios über unsere Debitos Forderungsbörse ist hierfür die beste und bereits bei vielen europäischen Banken bewährte Strategie. Über unsere Online-Plattform lassen sich notleidende Kredite in einer bisher unerreichten Geschwindigkeit abbauen – bei gleichzeitiger Maximierung der Erlöse.

Von der Investorenansprache bis zum Verkauf vergehen oft nur wenige Wochen. Zudem wird der gesamte Prozess digital abgebildet und Verkäufer können dank Echtzeit-Ansprache mehrere Investoren gleichzeitig adressieren. Deren Wettbewerb und Gebote liefern eine realistische Einschätzung des Marktwerts eingestellter NPL-Portfolios. Dank all dieser Vorteile erweist sich unsere Debitos Forderungsbörse als genau jener Mix an Strategieoptionen und als Antizipation der Nachfrage der Anleger, den die EZB in ihrem Leitfaden von den Euro-Banken fordert.

Die Quellen zu unserem Artikel wie auch weiterführende Informationen zum Thema finden Sie unter unten aufgeführten Links:

Europäische Zentralbank (EZB):



Jetzt kostenfrei
registrieren

Effiziente Lösung für
notleidende Kredite

Schnelle Prozesse im
Forderungsverkauf



Jetzt kostenfrei
registrieren

Effiziente Lösung für
notleidende Kredite

Schnelle Prozesse im
Forderungsverkauf