EBA publiziert Richtlinien zu einheitlicher NPL-Definition

In den letzten Wochen berichteten wir ja bereits häufiger über die Bemühungen der Europäischer Zentralbank (EZB) und Europäischer Bankenaufsichtsbehörde (EBA), den Banken im Euro-Raum Standarddefinitionen und Empfehlungen für konzertierte Vorgehensweisen bezüglich notleidender Kredite an die Hand zu geben. Nun meldet sich die EBA erneut zu Wort – mit Leitlinien und Entwürfen zu Technischen Standards, was die Definition und die Standards für notleidende Kredite angeht.

Vereinfachung und Vereinheitlichung von NPL-Standards
Mit den „Guidelines on the application of the definition of default under Article 178 of Regulation (EU) No 575/2013“ der EBA sollen die bislang geltenden und angewendeten unterschiedlichen Definition eines Kreditausfalls harmonisiert werden. Das, so die Leitlinien, gelte insbesondere für spezifische Kriterien der Ausfallerkennung und des Zahlungsverzugs, Hinweise auf die (Un)wahrscheinlichkeit einer Rückzahlung, das Handling der Default-Definitionen innerhalb grenzüberschreitend agierender Bankengruppen oder auch dafür, welche Voraussetzungen für eine revidierte Exposureklassifizierung gelten müssen.

Die Guidelines analysieren in drei Abschnitten, welche Auswirkungen die Angleichung bestimmter Aspekte der EU- Großkreditvorschriften an die Basel Committee on Banking Supervision (BCBS)-Standards auf die NPL-Portfolios der Banken haben könnten und wie sich die in diesem Rahmen bisher praktizierten Ausnahmeregelungen und Ermessensentscheidungen der zuständigen Behörden und Mitgliedstaaten reduzieren lassen. Inkrafttreten sollen die Richtlinien am 01. Januar 2021, wobei die EBA den Banken jedoch empfiehlt „to implement the changes prior to this date in order to build the necessary time series.“

Entwurf für Technische Regulierungsstandards
Um auch die Schwellenwerte für überfällige Verbindlichkeiten einheitlich regeln zu können, hat die EBA einen Entwurf für Technische Regulierungsstandards zum Schwellenwert für überfällige Verbindlichkeiten veröffentlicht. Der Ansatz besteht darin, die EU-weit unterschiedlichen Schwellenwerte für ausgefallene Forderungen zu harmonisieren, auch um grenzüberschreitend operierenden Bankengruppen hohe Compliance-Kosten künftig zu ersparen: „This harmonisation
is necessary in order to ensure a consistent use of the materiality threshold and will help reduce the burden of compliance for cross-border groups.“

Zusammengefasst sollen die nationalen Behörden neben den absoluten Schwellenwerten auch relative nutzen, um NPLs zu definieren: „The absolute threshold cannot be higher than EUR 100 for retail exposures or EUR 500 for non-retail exposures. It is suggested that the relative threshold should be set at the level of 1% for both retail and non-retail exposures. However, if a competent authority considersthat this suggested level of the materiality threshold does not reflect a reasonable level of risk it may set a relative threshold at a different level, which in any case must be lower than or equal to 2.5%.“

Mit Debitos den Empfehlungen Folge leisten
Auch was den Verkauf von NPL-Portfolios angeht, lohnt sich ein Blick in die EBA-Richtlinie. Unter Punkt 5 „Sale of the credit obligation“ liest man dort beispielsweise: „The sale of credit obligations may be performed either before or after the default.“ Oder auch: „In the case of a sale of a portfolio of exposures the treatment of individual credit obligations within this portfolio should be determined in accordance with the manner the price for the portfolio was set.“ Kurzum wird es höchste Zeit für Banken, ihren Bestand an notleidenden Krediten über einen aufsichtskonformen, zentralen und standardisierten Zweitmarkt in wertvolle Liquidität umzuwandeln – best before 2021 bzw. am besten sogar sofort.

Debitos bietet genau so eine Plattform, und das bereits seit 2010. Banken in europäischen Ländern wie Italien, Spanien und Großbritannien und natürlich auch Kreditinstitute in der DACH-Region profitieren dabei von der Möglichkeit, ihre Bilanzen zu bereinigen und ganze Pakete notleidender Kredite im transparenten Auktionsverfahren zu verkaufen. Dank der Digitalisierung unserer Plattform können alle Schritte – von der Investorenansprache bis zum Verkauf – in unerreichter Geschwindigkeit abgebildet werden. Das führt zu maximierten Erlösen, marktgerechten Preisen und Effizienz in Echtzeit. Über 1.400 Verkäufer und gut 420 institutionelle Investoren profitieren bereits von den Vorzügen, die Debitos als größter europäischer NPL-Zweitmarkt bietet.

Die Quellen zu unserem Artikel wie auch weiterführende Informationen zum Thema finden Sie unter unten aufgeführten Links:

Pressemitteilung der EBA:

EBA Final Report:

FSI Advisory Espresso:



Jetzt kostenfrei
registrieren

Effiziente Lösung für
notleidende Kredite

Schnelle Prozesse im
Forderungsverkauf



Jetzt kostenfrei
registrieren

Effiziente Lösung für
notleidende Kredite

Schnelle Prozesse im
Forderungsverkauf