Monte dei Paschi will 28 Mrd. Euro an NPLs abbauen

Das weltweit älteste Kreditinstitut Banca Monte dei Paschi di Siena (BMPS) setzt die im Sommer begonnene Sanierung fort – und das mit mehreren und teils drastischen Mitteln. So meldete die angeschlagene italienische Bank, dass sie sich von notleidenden Krediten im Volumen von insgesamt 27,6 Milliarden Euro trennen wird. Abnehmer soll Italiens Bankenrettungsfonds Atlante sein. Mit diesem großangelegten Transfers des Portfolios notleidender Kredite will Monte dei Paschi eine Verbesserung der NPL-Deckungsrate von aktuell 62 Prozent auf 67 Prozent erreichen. Ebenso soll die Deckungsrate für ausfallgefährdete Kredite, die ein Bruttovolumen von derzeit 19 Milliarden Euro aufweisen, bis Dezember 2016 auf 42 Prozent steigen.

Kapitalerhöhung, Stellenabbau und Verkauf von Sparten
Neben dem Verkauf des NPL-Portfolios will die Traditionsbank eine Kapitalerhöhung durchführen, die 5 Milliarden Euro frisches Geld in die Kassen spülen soll. Zudem trennt sich Monte dei Paschi von seiner Sparte für die Wiedereinbringung notleidender oder ausfallgefährdeter Kredite wie auch von seiner Handelsbank. Auch sollen 2.600 Stellen gestrichen und 500 Filialen geschlossen werden.  Die Aktionäre müssen diesen Sanierungsvorhaben bei der nächsten Hauptversammlung am 24. November noch zustimmen.

Non Performing Key Ratios ©NEW BUSINESS PLAN 2016/2019_Banca Monte dei Paschi di Siena

Non Performing Key Ratios ©NEW BUSINESS PLAN 2016/2019_Banca Monte dei Paschi di Siena

Digitalisierung soll Risikomanagement professionalisieren
Zusätzlich zu den Kapitalbewegungen will die weltweit älteste Bank auch interne Prozesse zeitgemäß definieren – und das vor allem durch einen großen Schritt in Richtung Digitalisierung und Automatisierung des Risikomanagements. “ The automatic credit decisions of individuals will increase to 70% in 2019 (from 20% in 2016) and for Small Business to 50% (from 15% in 2016).“ Auch soll eine Neuausrichtung zugunsten vermögender Privatkunden und des Mittelstandes erfolgen, so der Businessplan von BMPS: „Low-value / mass customers transactions will be migrated to digital, online and self-directed channels, while the relationship managers will be highly focused on Affluent/Premium/SMEs with the target to increase the share of wallet.“

Mit Debitos NPL-Verkauf digitalisieren
Neben dem Abbau notleidender Kredite, so zeigt es das Beispiel der Banca Monte dei Paschi di Siena, müssen sich nicht nur Italiens angeschlagene Banken um eine weitere Professionalisierung und damit vor allem um die Digitalisierung aller Prozesse kümmern. Zu diesen gehört natürlich auch, notleidende Kredite quasi im Autopiloten und mit minimalem Koordinationsaufwand verkaufen und damit NPL-belastete Bilanzen bereinigen zu können.

Unsere Debitos Forderungsbörse bietet Europas Banken genau diese und noch viele weitere Möglichkeiten, ihre NPL-Portfolios bei unübertroffener Transaktionsgeschwindigkeit und maximierten Verkaufserlösen zu veräußern. Die beste Basis dafür bildet neben den rund 420 institutionellen Investoren mit einem Kapital von über 1,3 Milliarden Euro, auch die Tatsache, dass von der Investorenansprache bis zum Verkauf alles digital abgebildet wird und aufsichtskonform ist. Das spart Zeit und schont wertvolle interne Ressourcen. Effizienz in Echtzeit eben, was die Verwertung von NPL-Portfolios angeht.

Die Quellen zu unserem Artikel wie auch weiterführende Informationen zum Thema finden Sie unter unten aufgeführten Links:

Pressemitteilungen Monte dei Paschi di Siena:

Bloomberg:

Welt online:



Jetzt kostenfrei
registrieren

Effiziente Lösung für
notleidende Kredite

Schnelle Prozesse im
Forderungsverkauf



Jetzt kostenfrei
registrieren

Effiziente Lösung für
notleidende Kredite

Schnelle Prozesse im
Forderungsverkauf