Nigerias Banken unter starkem NPL-Druck

Das Bankensystem des westafrikanischen Landes ächzt unter einer schweren Last an Non-performing Loans. Das bestätigte jüngst Umaru Ibrahim, Geschäftsführer der Nigeria Deposit Insurance Corporation (NDIC), einer staatlichen Behörde, die gemeinsam mit der Zentralbank Nigerias über die Banken der zweitgrößten Volkswirtschaft des afrikanischen Kontinents wacht. Vor allem die Konzentration der von den nigerianischen Banken vergebenen Kredite an Unternehmen der Öl- und Gasindustrie, so Ibrahim, seien von großem Ausfallrisiko bedroht und könnten für das Gesamtjahr 2016 zu einem Anstieg der Quote notleidender Kredite von 4,9 Prozent in 2015 auf dann 12,1 Prozent des Gesamtkreditvolumens führen. Bereits letztes war der Anteil der Non-performing Loans von 2,81 Prozent in 2014 auf knapp 4,9 Prozent gestiegen.

Wird der OPEC-Beschluss Besserung bringen?
Die Abhängigkeit Nigerias vom Ölpreis, der sich seit 2014 praktisch halbiert hat, sorgte die letzten Jahre und Monate für fehlende Devisen und Reserven seitens der Unternehmen – und damit auch für den starken Anstieg an ausfallenden Krediten, was wiederum das Bankensystem ins Wanken bringt. Dass der OPEC-Beschluss von Algier, die Ölfördermengen drosseln zu wollen, zu einem langfristigen Wiederanstiegs des Ölpreises und damit zu mehr Liquidität in Nigerias Staatskassen und Wirtschaft führen wird, scheint für Marktbeobachter nicht selbstverständlich. Für das bevölkerungsreichste Land Afrikas, das seit 1971 selbst dem Ölkartell angehört,  wäre es in jedem Fall eine wichtige Finanzspritze.  Umaru Ibrahim von der NDIC jedenfalls appelliert an Nigerias Banken, den Schuldnern Möglichkeiten der Kreditrestrukturierung  zu bieten und damit die Gefahr eines noch stärkeren Anstiegs fauler Kredite zu senken: “Lenders need to assist customers who are struggling to repay loans. They have to support their customers through restructuring of their loans to give them breathing space.”

NPL-Strategie entwickeln – mit Debitos als Zweitmarkt
Das Beispiel von Nigerias Banken und deren Last an notleidenden Krediten zeigt, wie wichtig es ist, dass Finanzinstitute rechtzeitig eine NPL-Strategie entwickeln. Umso wichtiger, dass mit der Debitos Forderungsbörse eine Plattform besteht, auf der Banken ihre Portfolios an notleidenden Krediten in wertvolle Liquidität umwandeln können – mit unerreichter Geschwindigkeit, aufsichtskonform und bei maximierten Erlösen. Diesen Zweitmarkt für Non-performing Loans nutzen europaweit bereits zahlreiche Banken und profitieren dabei zudem von einer signifikanten Reduktion des Koordinationsaufwands. Über 420 institutionelle Investoren – vornehmlich Fonds, Investmentbanken, Inkassounternehmen und Rechtsanwälte – bieten mittlerweile auf von über 1400 Verkäufern eingestellte offene Forderungen im Wert von etwa 1,3 Milliarden Euro. Zahlen, die für Debitos und für eine effiziente Verwertung von NPL-Portfolios über unsere Plattform sprechen.



Jetzt kostenfrei
registrieren

Effiziente Lösung für
notleidende Kredite

Schnelle Prozesse im
Forderungsverkauf