Kaufangebot für Gläubiger im Insolvenzverfahren Armstrong DLW

Am 11. Dezember 2014 hat der Hersteller von Bodenbelägen Armstrong DLW Antrag auf Insolvenz gestellt, nachdem die Muttergesellschaft den Rückzug aus dem Bodenbelag-Geschäft in Europa, Russland, dem Mittleren Osten und Afrika verkündet hat. Im Zuge dessen gaben die Eigentümer bekannt, dass das Unternehmen seit dem Kauf im Jahr 1998 rote Zahlen schreibt und in den ersten drei Quartalen 2014 einen operativen Verlust von insgesamt 18,7 Millionen Euro ausweist. Das Unternehmen beschäftigt 830 Mitarbeiter an den Standorten Bietigheim-Bissingen und Delmenhorst und spezialisiert sich auf die Herstellung von Bodenbelägen aus Linoleum und Vinyl. Zum Insolvenzverwalter wurde der Stuttgarter Rechtsanwalt Martin Mucha bestellt.

Investor kauft Forderungen gegen Armstrong DLW über Debitos
Gläubiger in dem Insolvenzverfahren der Armstrong DLW haben nun die Möglichkeit, ihre zur Insolvenztabelle anerkannten Forderungen direkt über die Debitos Forderungsbörse an einen Investor zu verkaufen.  Damit vermeiden sie ein komplexes und potentiell langjähriges Insolvenzverfahren, bei dem sie Gefahr laufen, am Ende keinen oder nur einen geringen Erlös für ihre Forderungen zu erhalten. Der Investor ist bereit, für unstreitige Insolvenzforderungen ein Kaufangebot direkt auf der Online-Plattform von Debitos zu unterbreiten. Mit dem Verkauf der Forderung gehen sämtliche Ausfallrisiken und Erlös-Chancen auf den Käufer über. Sie sind Gläubiger in dem Insolvenzverfahren Armstrong DLW? Kürzen Sie das Verfahren ab, und verkaufen Sie jetzt Ihre Forderungen auf Debitos!



Jetzt kostenfrei
registrieren

Effiziente Lösung für
notleidende Kredite

Schnelle Prozesse im
Forderungsverkauf



Jetzt kostenfrei
registrieren

Effiziente Lösung für
notleidende Kredite

Schnelle Prozesse im
Forderungsverkauf