Zahlungsmoral in bestimmten Regionen besonders gut

Gemäß einer Auswertung von 11.000 Unternehmen in der Region Hof durch die Wirtschaftsauskunftei Creditreform liegt die Zahlungsmoral der regionalen Unternehmen über dem Bundesdurchschnitt. Und das, obwohl laut D&B Zahlungsindex aus dem Dezember 2011 die Zahlungsmoral deutscher Unternehmen mit 87,75 Punkten (Wert im November: 87,65) einen erneuten Höchststand erreicht und der Schuldenkrise (noch) trotzt.

Zahlungsverzug von knapp zwei Wochen besser als der Durchschnitt
Im Fall der Region Hof bleibt allerdings dahingestellt, ob ein Zahlungsverzug von gut 13 Tagen tatsächlich schmeichelhaft ist. Schließlich geht es um  Zahlungsverzug, also um das verspätete Bezahlen offener Forderungen durch die Leistungsempfänger. Denn schließlich vergehen rund zwei Wochen zwischen dem vereinbarten Zahlungsziel und dem tatsächlichen Eintreffen des Rechnungsbetrags auf dem Konto der Lieferanten und Dienstleister. Besonders „gut“ sei die Zahlungsmoral in der Chemiebranche. Hier würden laut Creditreform-Erhebung im 3. Quartal 2011 im Durchschnitt immerhin noch 11,88 Tage vergehen, bis offene Rechnungen beglichen werden.

Zahlungsmoral zweigeteilt
Es Ob und von wem Forderungen pünktlich beglichen werden hängt im wesentlichen von der gesamtwirtschaftlichen Situation sowie der Zugehörigkeit zu den einzelnen Industrien ab. So habe sich Creditreform zufolge die Zahlungsmoral generell verbessert, nachdem die Finanzkrise von 2008 überwunden war. Seit Anfang 2011 jedoch sinkt die Bereitschaft, Zahlungsziele einzuhalten, wieder zunehmends. Auch innerhalb der einzelnen Wirtschaftszweige unterscheidet sich die zeitnahe Begleichung offener Forderungen nicht einheitlich gestaltet. Dabei sei die Zahlungsmoral bei den Unternehmen der Chemie- und Kunststoffbranche mit durchschnittlich 10,71 Tagen besonders gut ausgeprägt. Auch die Metall- und Elektrobranche (11,33 Tage) und das Baugewerbe (11,38 Tage) bemühten sich, ihre Lieferanten nicht allzu lange warten zu lassen.

Bestimmte Branchen mit längeren Zahlungverzügen 
Mit längeren Zahlungsverzügen müssen in der Region Hof Lieferanten und Geschäftspartner der Verkehrsunternehmen und Logistiker kalkulieren, denn hier wird nach durchschnittlich erst 12,26 Tagen bezahlt. Allerdings sind diese Branchen auch die einzigen, die im Jahresvergleich ihre Zahlungsmoral von ehemals 12,52 Tagen Verzug verbessert haben. Etwas länger noch muss mit 12,32 Tagen nach Zahlungsziel auf die Zahlung durch unternehmensnahe Dienstleister und Großhandel gewartet werden. Den schlechtesten Wert in der Region Hof erzielt mit einem durch durchschnittlichen Zahlungsverzug von 12,97 Tagen die Grundstoffe-Branche.  Der Geschäftsführer der Creditreform Hof,  Norbert Ritter, kommentiert die Ergebnisse wie folgt: „Die Unternehmen aus der Region profitieren noch vom günstigen Konjunkturumfeld. Das macht sich im Zahlungsverhalten positiv bemerkbar. Allerdings sind in vielen Wirtschaftsbereichen bereits Eintrübungen feststellbar.“

Im neuen Jahr auch neue Wege beschreiten
Das noch junge Jahr bietet eine willkommene Gelegenheit, bisher auch unbeschrittene Wege zu gehen. Unternehmen sollten rechtzeitig auch innovative  Maßnahmen eruieren, um bei Zahlungsverzug schnellstmöglich die ihnen zustehende Forderungsbegleichung zu erwirken. Ein Verkauf über die Forderungsbörse von Debitos bietet hier eine attraktive und mit minimalem Aufwand zu bewerkstelligende Möglichkeit.

 



Jetzt kostenfrei
registrieren

Effiziente Lösung für
notleidende Kredite

Schnelle Prozesse im
Forderungsverkauf



Jetzt kostenfrei
registrieren

Effiziente Lösung für
notleidende Kredite

Schnelle Prozesse im
Forderungsverkauf